Ambulante Polygraphie bzw. Schlafapnoescreening

Schlaf
Schlafmedizin
Indikationen zur ambulanten Schlafuntersuchung
Durchführung des Schlafapnoescreenings
Was dann?

Das ambulante Schlafapnoescreening ist eine orientierende Untersuchung der Schlafqualität und beherbergt auch einige Nachteile. So wissen wir z. B. nicht, ob Sie tatsächlich schliefen. Nur anhand eines im Wachzustand und im Schlaf unterschiedlichen Kurvenverlaufs nehmen wir das stark an. Es werden auch keine Bewegungen der Gliedmaßen oder Hirnsignale abgeleitet.

 

Falls schlafbezogene Atemstörungen registriert werden, dann ist es je nach Ergebnis und Diagnose enweder eine operative Behandlung bei einem HNO-Arzt oder eine weiterführende  Diagnostik im Schlaflabor notwendig, welche in besonders schweren Fällen auch durch uns veranlasst und terminiert wird. Laut einer im Januar 2016 durchgeführten Studie profitieren ca. 90% der Patienten durch die Erweiterung des Gaumenringes per Entfernung der Mandeln und Weichgaumenkürzung bzw. Zungengrundresektion. Das heißt – durch diese HNO-Operation sinkt deutlich die Anzahl der Atemaussetzer bzw. flacher Atemzüge und die Schlafqualität bessert sich eindeutig. Ein Drittel der Operierten profitiert allerdings lt. Studie von der Operation nicht.  Vor allem ist die HNO-Operation bei der nicht bzw. nur gering übergewichtigen Patienten mit Atemaussetzer und einer Rachenenge als sicher und effektiv (64,5 % der Patienten benötigten nach operativer Intervention keine weitere Therapie mehr) einzustufen.*

 

Nicht nur schlafbezogene Atemstörungen können Auslöser Ihrer Beschwerden sein. Falls keine schlafbezogenen Atemstörungen registriert werden, ist es manchmal sinnvoll sich weiter fachärztlich, z.B. beim Neurologen oder Kardiologen, untersuchen zu lassen. Auch kommt in Frage die Zahnärztliche bzw. psychoneurologische Vorstellung. In vielen Fällen, insbesondere bei einem sogenannten habituellen oder harmlosen Schnarchen, ist die Gewichtsreduktion sehr hilfreich.

_____________________

*https://www.aerzteblatt.de/archiv/173431/Tonsillektomie-mit-Uvulopalatopharyngoplastik-bei-obstruktiver-Schlafapnoe
Terminvereinbarung unter der 0681 – 79 08 09.
Weitere Diagnostik und therapeutische Maßnahmen sind je nach Indikation und nach Absprache mit Arzt möglich.