Olga Piatezki
previous arrow
next arrow
Slider

Liebe Patientinnen und Patienten, liebe Besucher,


In der zweiten Maiwoche 10.-14.5.21 haben wir nur 18 BioNTech- und 11 AstraZeneca-Impfungen verabreicht und unseren, in den Impfzentren noch nicht geimpften, ü70- und ü60-jährigen nachgeimpft. In der kommenden Maiwoche 17.-21.5.21 werden wir nur 6 Zweitimpfungen statt angeforderten 30 BioNTech- und 22 AstraZeneca-Impfungen durchführen können. Man hat uns die BioNTech-Impfstoffmenge erneut gekürzt, weshalb wir den bereits terminierten Impflingen absagen mussten. Die unangenehme Realität – ich wurde bei Absage der Termine angebrüllt und angepöbelt trotz Erklärung der Hintergründe und des Angebots eines neuen Termins im Juni. Daher:
Wir brauchen eine Verschnaufpause. WIR MACHEN URLAUB vom 24.5 bis zum 4.6.21. Wir nehmen in dieser Zeit keine Impfterminwünsche, auch per Mail, an und bitten um Ihr Verständnis.

Ab dem 7.6.21 werden weiter BioNTech-Zweitimpfungen verabreicht und wir vergeben erste 6 BT-Impftermine für Fremdpatienten – unter Vorbehalt aus den o.g. Gründen.
Die gute Nachricht 1 – die Altersbeschränkung für Erwachsene und die Priorisierung des AstraZeneca-Impfstoffs Vaxzevria sind ab sofort aufgehoben und das Intervall zu der 2. Impfung darf bei Bedarf bis auf 4 Wochen reduziert werden.
Die gute Nachricht 2 – ab Juni wird es deutlich mehr BioNTech-Impfstoff geben, für Praxisärzte allerdings nur eine limitierte Menge – maximal 36 Impfdosen pro Woche. AstraZeneca kann unlimitiert bestellt werden.

Wichtig zu wissen: BioNTech-Impstoff müssen wir noch in der gleichen Woche verimpfen, je angebrochenes Fläschchen noch am gleichen Tag. Eine angebrochene AstraZeneca-Flasche müssen wir innerhalb von 48h verimpfen. Falls Impftermine kurzfristig abgesagt werden, führt es zu einem zusätzlichen Stress – wir müssen schnellstmöglich nach einem mobilen Impfling suchen. Bis jetzt ist es einmal pro Woche passiert – 1x davon für BioNTech, ein weiteres Mal für AstraZeneca. Es ist uns gelungen einen Ersatz-Impfling rechtszeitig zu finden.

Den Corona-Impfstoff zu verimpfen ist eine aufwendige logistische Aufgabe. Erst donnerstags wissen wir genau, ob wir die bestellte Menge an Impfdosen für die kommende Woche bekommen. Wir müssen zwecks Beachtung der Priorisierung die entsprechende Altersgruppe unserer Stammpatienten telefonisch abfragen, ob sie bereits eine Impfung erhielten oder eine möchten, und setzen sie dann auf eine Warteliste oder vergeben gleich einen festen Impftermin. Genau deswegen können Sie uns telefonisch kaum erreichen.

Die gute Nachricht 3 – sehr viele ü60-jährigen sind entweder geimpft, oder haben bereits einen Termin in Impfzentren. So dass die Schlange in die Richtung mittelaltrigen und jungen Impfwilligen immer schneller bewegt.

Impfwillige Patienten der Prio-Gruppe 3! Bitte melden Sie sich ERST AB DEM 7.6.21 WIEDER per Email oder per Messenger mit ggf. Arbeitgebernachweis und teilen Sie uns ihren bevorzugten Impfstoff mit. So sparen Sie uns enorm die Zeit – wir setzen Sie sofort auf die Warteliste und bestellen bei dem nächsten freien Termin ein. Alle Emails werden zur Kenntnis genommen und sortiert, auch wenn wir sie nicht beantworten /können/.

Übersicht aller Prio-Gruppen:
https://www.kbv.de/html/1150_50703.php

Ist Ihr Beruf aufgezählt? Schreiben Sie uns dann an. Mitmenschen mit dem Wunsch, AstraZeneca-Impfstoff zu erhalten kommen ab sofort noch schneller dran. Der Impfstoff darf an alle Erwachsene ab dem 18. LJ nach ärztlicher Vorstellung und nach Aufklärung verimpft werden. Daher laden Sie bitte hier die aktuellsten Aufklärungsbögen herunter, informieren und melden Sie sich am besten schriftlich mit Ihrer Tel-Nr per Email – ab dem 7.6.21 wieder. Und schon ist der Impftermin in die greifbare Nähe gerückt. Zum Termin bitte den unterzeichneten Einwilligungsimpfbogen mitbringen.

Da es sehr viele in die Priorisierungsgruppe-3 gehören, müssen wir hier auch strukturiert vorgehen. Zur Impfung werden zuerst unsere Stammpatienten nach dem Alter absteigend eingeladen und erst danach „Fremdpatienten“. Aber hier kommt die gute Nachricht 4: wir richten ab Juni eine extra-Impfstunde für Fremdpatienten ein und werden die ersten von der Warteliste noch im Mai mit Terminen versorgen, so dass die beiden Schlangen – Stamm- und Fremdpatienten – sich parallel bewegen werden. Voraussichtlich ab Juni werden Priorisierungen abgeschafft, so dass wir uns keine telefonische Abfragung mehr antun müssen und werden alle Impfwillige der Anmeldung und Reihe nach impfen.

Die gute Nachricht 5: ab Juni werden wir auch Jannsen-Impfung Jonson & Jonson verimpfen. Sie hat einen klaren Vorteil – man muss sie nur noch einmal verabreichen und man gilt als vollständig und abgeschlossen geimpft. Hier gilt die gleiche Aufklärung und Einwilligung wie für AstraZeneca.

AstraZeneca-Impfstoff

(PDF, 0.9 MB)
(PDF, 0.9 MB)

BioNTech-Impfstoff

(PDF, 0.9 MB)
(PDF, 0.9 MB)

Aufklärungsmerkblatt ist zur Ihrer Kenntnisnahme. Fremdpatienten mögen bitte die Einwilligungserklärung zum Impftermin mitbringen.

Infektionssprechstunde:

dienstags 17-18, donnerstags 16-17 Uhr für alle Patienten mit Erkältungsbeschwerden.

Wir führen ab dem 15.3.21 per Termin und mit unserem Testmaterial kostenfreie SARS-CoV-2-Ag-Schnelltests durch und attestieren bei Bedarf das Ergebnis. Die Testdurchführung inkl. Auswertung dauert ca. 15′ und liefert sichere Ergebnisse, die sich bewehrt haben

Zwecks Kontaktminimierung bitten wir um eine telefonische oder elektronische (Webseiten-Formular, E-Mail, Praxismessenger) Vorbestellung von Rezepten und Überweisungen.

Übrigens: ab sofort können Sie Ihre Folgerezepte, Ein- und Überweisungen sowie Verordnungen ganz bequem von zu Hause aus über “Kontakt” vorbestellen und am nächsten Arbeitstag in der Praxis abholen. Je nach Absprache verschicken wir auch die bestellten Rezepte oder lassen die Arznei über Ihre Apotheke an Sie liefern.

Zusätzlich zu den üblichen hausärztlichen Tätigkeiten bieten wir besondere Leistungen an wie beispielsweise die Schlafdiagnostik.

Frau Piatezki spricht auch russisch.

Terminvereinbarung unter der 0681 – 79 08 09

Weitere Diagnostik und therapeutische Maßnahmen sind je nach Indikation und nach Absprache mit Arzt möglich.